Gastdozenten

Princess Farhana

Princess Farhana ist eine sehr vielseitige Tänzerin, die sich ausgehend vom Orient Tanz auch als Burlesque-Dancer einen Namen gemacht hat. Vor allem ist sie bekannt für ihre innovativen Fusionen. Sie tanzt und unterrichtet regelmäßig beim Tribal Fest (Sebastopol, California), dem weltweit größten Tribal-Festival. Als Burlesque-Tänzerin unterrichtet sie beim Tease-O-Rama (Burlesque Convention) und bei internationalen Burlesque Wettbewerben wirkt sie als Jurorin mit.

Princess Farhana ist bekannt für ihre exakt Tanztechnik, ihre dramatischen Fusionen und ihre unglaubliche Bühnenpräsenz. Mit ihrem Enthusiasmus, ihren gewagten Ideen und ihrer persönlichen Herzlichkeit beeindruckt sie Zuschauer und Schüler gleichermaßen.

Dixie Dynamite

Münchens erste und bislang einzige Vintage-Burlesque-Künstlerin. Als hauptberufliche Tänzerin (Tap Dance, Charleston, Clogging, Burlesque - Dances of the 1920ies to 1950ies, vierfache Dt. Meisterin im Steptanz) und singende Entertainerin ist sie spezialisiert auf den authentischen Tanzstil der Zwanziger bis Fünfziger Jahre.


Deva Matisa

Deva hat einen komplett neuen Tanzstil entwickelt, den "German Gothic Tribal Style", der sie über die Grenzen Europas bekannt machte. Ihre Ausbildungen in Modern, Streetdance, Iaido (japanische Kampfkunst mit dem Schwert) und Tai Ji Quan haben sie außerdem zu den vielfältigsten Fusionen inspiriert. Tänze der ganz besonderen Art!

Deva Matisa ist in der orientalischen Tanzszene die einzige Frauen, die den Beginn der Gothic Bewegung in Deutschland als Jugendliche selbst erlebt und bis heute im Tanz wie im Privaten lebt. Durch ihre besondere Beobachtungsgabe hat sie über viele Jahre in der Szene Bewegungen studiert, die man nur sehen und erleben kann wenn man mittendrin ist. Das betrifft die alte wie die neue Gothic Szene. Ihre vielfältigen Tanz-Kenntnisse von dieser „dunklen Tanzzone“, sind deshalb einzigartig. In ihren Workshops teilt sie Ihr professionelles Wissen mit Euch und bietet einmalige Einblicke und Hintergrundinformationen die man in dieser Form nirgendwo findet.

www.devamatisa.de


Cihangir Gümüştürkmen

Der ultimative Allroundkünstler Cihangir Gümüştürkmen kommt aus der türkischen Hafenstadt Izmir und lebt in Berlin. Cihangir’s moderner experimenteller Tanzstil wurzelt im klassischen Orientalischen Tanz. Er arbeitete in unzähligen Show-Produktionen im In- und Ausland mit Tänzern aus Spanien, Indien und Afrika. Er tanzt und singt, schreibt Theaterstücke, malt Bilder, entwirft Kostüme. Cihangir steht in der osmanischen Bauchtanztradition, in der es den Frauen verboten war, den Bauchtanz vor Männern zu präsentieren, und Männer für diese Darbietung Berühmtheit erlangten.

www.art-of-cihangir.com

Sophia Chariarse

Sophia Chariarse kam sehr früh in Berührung mit indischem Tanz, den schon ihre Mutter tanzte. Sie hatte bereits eine solide Grundlage in klassischem Ballett, als sie ihre Liebe zum Orientalischen Tanz entdeckte. Indische Tänze wie Bharata Natyam und Kathak studierte sie in Deutschland, England und Indien. Als ausgebildete Yogalehrerin verfügt sie über ein umfassendes Wissen über Didaktik, Anatomie und Physiologie, welches auch das Fundament für ihren klar strukturierten Unterricht bildet.

Seit mehreren Jahren befasst sie sich mit Tribal Style Bellydance und Tribal Fusion. 2003 gründete sie das „Ensemble Mayawati“ und entwickelte das Tanzkonzept „Indian Fusion Dance“, das Elemente klassischer indischer Tänze mit Tribal Fusion verbindet.

Die kreative Auseinandersetzung mit unterschiedlichsten Tanzstilen, sowie mit Schauspiel und Gesang bereichern ihre künstlerische Ausdruckskraft und ihre starke Bühnenpräsenz, mit welcher sie bereits bei unzähligen Performances ihr Publikum begeistern konnte.

 

Kaeshi Chai

Kaeshi Chai ist in Brunei geboren und wuchs in Neuseeland und Australien auf. 1996 begann sie ihre tänzerische Ausbildung in Seminaren rund um den Globus (Ballett, Orientalischer Tanz, Hip Hop, Jazz, chinesischer Tanz, Flamenco, Afro, Indisch, Thai, KunFu Schwerttanz, Feuer Pois, Qi Gong, und Yoga)

Sie gründete und leitete die New Yorker Dance Company ‚Bellyqueen’ sowie PURE (Public Urban Ritual Experiment) eine Musik- und ‚Healing-Dance’ Community.

Kaeshi war Tänzerin bei ‚Bellydance Superstars’ und tourt diese Jahr mit ‚Jillina’s Bellydance Evolution’. Sie tanzt und unterrichtet weltweit.

www.bellyqueen.com und www.pureglobe.org

Badr El Ramah

Der Master-Teacher aus Kairo! Badr El Ramah wurde in Cairo geboren, hatte dort eine umfassende Tanzausbildung an der dortigen Ballett-Akademie. In Deutschland war er an verschiedenen Staatstheatern engagiert (Essen, Osnabrück, Oldenburg). Sein ägyptischer Tanzstil ist geprägt durch eine perfekte und abwechslungsreiche Technik in allen Tanzarten.

badr

Sharon Kihara

Sharon ist ein Star der internationalen Tribal-Szene!
Sie ist bekannt für ihre avantgardistische und leicht exzentrische Kunst, für ihre ausgefeilte, anmutige und kraftvolle Technik. Ihre tänzerische Karriere begann mit Ballett, Modern und Jazztanz. Doch ihre wahre Liebe galt dem Orientalischen Tanz und im speziellen dem Tribal Dance. Seit 2004 tourt sie als Mitglied der ‚Bellydance Superstars’ und um die Welt, stand auf der Bühne mit Missy Elliot, The Black Eyed Peas, White Stripes and Coldplay. Zudem verhalfen ihr zahlreiche Medienauftritte und die Produktion eigener DVDs zu ihrer großer Beliebtheit. Innerhalb der Szene ist sie eine gefragte, erfahrene und inspirierende Lehrerin.

www.sharonkihara.com


Sahra Saeeda (USA)

Sahra lebte mehrere Jahre in Kairo und zählte dort zu den besten Tänzerinnen, obwohl sie nicht arabischer Herkunft ist. Ihr Beruf als Tanzethnologin führte sie die letzten Jahre quer durch Ägypten, wo sie in den Ursprungsregionen die verschiedenen Bauchtanz- und Folklorearten genauestens studierte und dokumentierte.

www.sahrasaeeda.com


Katjusha Kozubek

Die tanzende Sängerin, Geschichten erzählende Tänzerin und tanzende Schauspielerin macht ihre Herkunft zum grenzüberschreitenden Konzept ihrer Kunst: In Deutschland geboren, aufgewachsen in einem von russischer und polnischer Kultur geprägtem Umfeld, ihren "Gipsy-Roots" nicht nur künstlerisch folgend, lebt sie heute zwischen Sinti und Roma gleichermaßen und tritt erfolgreich auf den Konzert- und Festivalbühnen des In- und Auslands auf.

Getanzt hat Katjusha seit ihren Kinderjahren, auch als beliebter Gast unterschiedlichster Bühnentanzshows. Seit 2005 unterrichtet sie inzwischen selbst in Österreich, der Schweiz und Deutschland osteuropäische Roma Tänze. Ihr integratives Projekt Romany Dance School – seit 2008 in Zürich und Berlin beheimatet – vereint Unterricht, Begegnung, Etablierung und Förderung der Roma-Kultur gleichermaßen miteinander. Katjusha Kozubek – Eine osteuropäische Künstlerin, Reisende und Vermittlerin zwischen den Kulturen, deren Kunst berührt, verbindet, bewegt und – wunderbar unterhält!

www.kozubek.de

Aiman Attia

Aiman stammt aus Ägypten und absolvierte parallel zu seinem Sportstudium von 1982 bis 1986 eine Tanzausbildung an der Universität und am staatlichen Tanztheater in Zagazig. Als Mitglied der Universitätstanzgruppe Kairo trat Aiman von 1982 bis 1985 in Ägypten, Deutschland und Frankreich auf. Ein Jahr später tourte er mit der nationalen Folkloretanzgruppe durch Ägypten und ganz Europa.

1986 kam Aiman zum ersten Mal nach München und war dort als Tänzer und Tanzlehrer tätig. Ende 1987 ging er zurück nach Kairo und arbeitete dort als Tänzer und Choreograph an verschiedenen Tanztheatern sowie für das ägyptische Fernsehen, zusammen mit zahlreichen bekannten Künstlern wie Hassan Afifi, Mohammed Khalil und Iman Hamdi. Seit 1992 ist er wieder in München und organisiert neben seiner Tätigkeit als Tänzer, Tanzpädagoge und Choreograph zahlreiche Shows und Veranstaltungen.


Marianne Schwinghammer

Marianne war ein "frühes Mitglied" (ab 3. Lebensjahr) im heimatlichem Trachtenverein. Vom 6. – 12. Lebensjahr Ballettausbildung (Kinder/ Jugendballett in Landshut). Ausbildung zur staatl. anerkannten Gymnastik- und Tanzlehrerin an der Bode Gymnastikschule in München mit Wahlfach Musik, Rhythmik, Folklore und Tanzgestaltung. Eintritt in das Gajda Folkloreensemble in München. Zahlreiche Weiterbildungskursen im Ausland, vorzugsweise Balkan und Orient. Gründerin (1983) und Choreographin der Gruppe WüstenTöchter. 25 Jahre Lehrtätigkeit davon auch 10 Jahre im Zentrum für Orientalischen Tanz, München.


Semira (B. Karg M.A.)

Journalistin, Tänzerin und Tanzlehrerin gilt als Pionierin des hawaiianischen Hula-Tanzes in Deutschland. Semira lernte in ihrer Zeit als Reise-Journalistin die Tänze der Südsee, insbesondere den Hula auf Hawaii, kennen. Seit den 90er Jahren intensive Beschäftigung mit Geschichte, Kultur und Hula-Tänzen Hawaiis sowie anderen Tänzen Polynesiens (Tahiti, Samoa, Cook-Islands, Aotearoa u.a.). Ständige Weiterbildung bei internationalen Tanzlehrern. 2003 wurde Semira als einzige Deutsche in die Internationale Jury des "1. Europäischen Hula-Festivals" berufen, dessen Wettbewerbs-Statuten sie ausarbeitete und wo sie als Jury-Sprecherin fungierte.

Als renommierte Expertin für Hawaiian Hula und andere Tänze der Südsee ist Semira als Tänzerin und Dozentin Deutschland weit tätig. Sie verfügt über ein breites Repertoire an authentischen Tänzen aus Hawaii und anderen Regionen der Südsee, das sie mit Charme, Witz, technischer Brillanz und unverwechselbarer Ausstrahlung präsentiert.

www.semira-hula.de


Aparajita Koch

Aparajita ist in Calcutta/Indien geboren, teilweise in Uganda/Afrika aufgewachsen, als Teenager mit der Familie nach Indien zurückgekehrt, wo sie sich in der Tempeltanzform Bharatanatyam fortbildete. Weitere Ausbildung in Ballett, Modern Dance und Choreografie. Sie tanzte bei der Company Dance Theatre Calcutta wo sie als Solistin ihr Ausdrucksvermögen entwickelte. Seit 1983 lebt und arbeitet sie in Deutschland. Drei Kontinente prägen ihr kosmopolitisches Wesen und machen sie zur geeigneten Choreografin für den multikulturellen Bollywood Dance.


Natascha Ickert

Natascha ist "Jazz Tanz Breitensport Trainerin BLSV" und tanzt seit 10 Jahren Jazz an der Ballettschule Claudia Staab-Severi. Regelmäßige Fortbildungen bei Dominique Lesdema (Paris ), Andy Lemond (Kanada), Poppin-Hood (Deutschland), Marvin A. Smith (USA), Gus Bembery (USA), Terry Beeman (USA), U-Gin (Deutschland), Doug Caldwell (USA), Marty Dew (USA), Keri Lagrand (USA), Desiree Robbins (USA), Colby Shinn (USA), Jorge Vazquez (Puerto Rico)


Wendy Buonaventura (England)

Autorin des mittlerweile zum Klassiker gewordenen Buches ‚Die Schlange vom Nil – Frauen und Tanz im Orient’, das übrigens bald wieder neu aufgelegt wird. Als Tänzerin und Choreographin ist sie bekannt für ihre innovativen Performances. Sie versucht in ihrem magischen Tanzstil traditionelle und künstlerische Tanzformen zu vereinen. Wendy’s Bewegungen weichen von den üblichen Bauchtanzfiguren ab, und ihre Choreographien haben eine ganz andere, eigene Dimension.

www.buonaventura.com

Probestunde 10,- Euro

Probestunde

Newsletter abonnieren

E-Mail:
Vorname:
Nachname:

Bauchtanz Basar

160x600-2

Site Login